Technik-Nerd, Naturliebhaber und Mama!

Mein Name ist Monika und ich bin 35 Jahre alt. Ich bin verheiratet und Mama eines 3-jährigen Sohnes, daher ist der Alltag derzeit sehr ereignisreich. Wir leben in einem kleinen Dorf namens Sichelbach im Osten Österreichs. Unser Zuhause liegt wirklich mitten in der Natur und wir genießen jeden Tag ihre Schönheit, ihr Grün und ihre Tiere.

Flexibilität schätzen

Im Januar 2021 habe ich mich bei Röhrbacher Technik beworben, den Job bekommen und im Juni 2021 sind wir nach einer Akquisition in die Ensto Familie eingetreten. Ich arbeite drei Tage die Woche ungefähr 25 Stunden, damit ich mehr Zeit mit meinem Sohn verbringen kann – er ist noch so klein. Ich schätze die Flexibilität bei der Arbeit und bin auch bereit bei Bedarf selbst flexibel zu sein. Manchmal ist es eine Herausforderung alles zu bewältigen was zum Alltag gehört, alle Rollen und Verantwortlichkeiten, aber es lohnt sich. Ich gebe immer mein Bestes.

Die Notwendigkeit, Dinge zu öffnen

Ich habe mich sehr früh für technische Dinge interessiert. Heute würde man mich als Technik-Nerd bezeichnen – und darauf bin ich stolz. Als Teenager hatte ich immer einen Schraubenzieher in der Hand weil ich wissen wollte wie alles funktioniert und habe jedes Gerät, wie Radio und Videorekorder, geöffnet um zu sehen was drin ist. Bereits in der Schule begann ich etwas über Elektronik zu lernen, daher war es eine leichte Entscheidung diesen Weg fortzusetzen. Ich ging an die TU Wien um Elektrotechnik zu studieren. Die Elektrotechnik hat mich super interessiert, also habe ich mein Praktikum in einer kleinen Audio- und Videoinstallationsfirma gemacht, wo ich während meines Studiums weiter mit der Programmierung von Mikrocontrollern gearbeitet habe.

Kleines Büro, vielseitige Aufgaben

In unserem Ensto Austria Büro sind sechs Personen beschäftigt und unser Team hat sich in einem halben Jahr verdoppelt! Es ist schön zu einer größeren, internationalen Gruppe zu gehören und ich arbeite gerne im Team da ich denke, dass wir andere Menschen brauchen um Dinge zu tun, denn alleine können wir nicht erfolgreich sein. Heute freue ich mich zusätzlich zu meiner technischen Karriere den gesamten Bestellabwicklungsprozess von Ensto kennen zu lernen. In einem kleinen lokalen Unternehmen kann man von allem ein bisschen etwas machen und das gefällt mir. Meine Aufgaben umfassen den Innendienst und die technische Kundenbetreuung, aber auch andere Aufgaben im Back-Office. Die Vielseitigkeit motiviert.

Aufbau eines Schulungszentrums

Im Jahr 2022 bin ich dafür verantwortlich unser Kabelbearbeitungstraining aufzubauen und im Rahmen des Ensto Pro Trainingskonzepts unseren Kunden anzubieten. Wir bauen ein Schulungszentrum für Ensto-Produkte auf, damit die Installateure lernen können wie sie unsere hochwertigen Produkte optimal nutzen können. Wenn wir das Center in Betrieb genommen haben, werde ich für die Schulung der Monteure verantwortlich sein – und das freut mich sehr. Ich habe noch nie gehört, dass unsere lokalen Wettbewerber ein solches Konzept haben.

Freude am Fachwissen

Ich denke das alles was ich studiert und in meiner Arbeit geleistet habe, meine Expertise beeinflusst hat. Dank der Erfahrung bleibe ich in jeder Situation positiv, ruhig und effizient. Der elektrotechnische Hintergrund ist eine klare Bereicherung in meiner täglichen Arbeit. Ich liebe meinen Job und die Tatsache, dass ich jeden Tag etwas Neues lernen kann. Daher bietet mir die Arbeit hier die Möglichkeit mich weiterzuentwickeln – zu einem noch besseren Experten für das Unternehmen. Ich genieße die Expertise von mir und anderen.

Im Einklang mit der Natur

Ich habe immer im Einklang mit der Natur gelebt und bin in einem winzig kleinen Dorf aufgewachsen, noch kleiner als das Dorf in dem wir derzeit leben. Meine Eltern hatten einen Pferdestall, also verbrachte ich meine Kindheit buchstäblich mit Pferden und blieb den ganzen Tag draußen. Jetzt habe ich keine Zeit zum Reiten, aber früher war das meine Lieblingsbeschäftigung. Eines Tages möchte ich, dass mein Sohn reiten lernt und die Verbindung zu Tieren spüren kann – insbesondere zu Pferden, die supersensibel und intelligent sind. Wir verbringen viel Zeit im Freien mit der Familie. Im Moment haben wir viel Schnee, also gehen wir rodeln und im Sommer lieben wir es zu wandern. Mein Sohn hat auch Lust auf Kickbiken und alles was man draußen an der frischen Luft macht. Ich möchte mein Kind zu einem aktiven Leben im Freien erziehen.